Was KAMP DHP so leistungsstark macht

Der KAMP Dynamic Hardware Pool (kurz: KAMP DHP) ist die flexible Infrastructure-as-a-Service-Lösung, welche speziell für kleine und mittelständische Unternehmen sowie Start-ups mit einem hohen IT-Bedarf konzipiert wurde. Bei KAMP DHP erhalten Sie kein starres Hosting-Produkt, sondern ein flexibles und leistungsstarkes virtuelles DataCenter, welches im ISO 27001 und ISO 9001 zertifizierten KAMP-Rechenzentrum betrieben wird – einem der modernsten und sichersten Colocation-Rechenzentren in der Metropole Ruhr.

Niemand weiß, was die Zukunft bringt. Mit dem individuell skalierbaren Ressourcenpool in KAMP DHP können Sie per Knopfdruck Ihre IT-Infrastruktur entsprechend Ihren Bedürfnissen durch die dynamische Ressourcenverteilung in virtuelle Server anpassen. Wächst oder sinkt im Laufe der Zeit der Bedarf an Speicherplatz und Leistung, können Sie direkt auf diesen Bedarf flexibel reagieren. Mit einem tagesgenauen Abrechnungsmodell entstehen einfach kalkulierbare Nutzungsentgelte ohne versteckte Kosten. Das bietet optimale Transparenz und Kalkulationssicherheit mit der Flexibilität, um auf die Bedürfnisse von morgen einfach und schnell reagieren zu können.

Einfach und intuitiv administrieren: Das DHP ControlCenter

Der einfache und intuitive Aufbau des DHP ControlCenters hilft Ihnen, schnell administrative Erfolge zu feiern. Steuerzentrale von KAMP DHP ist die webbasierte ControlCenter Administrationsoberfläche. Das Interface ist so gestaltet und strukturiert, dass es den Nutzer intuitiv und einfach durch die Anwendung führt. Über das DHP ControlCenter haben Sie weltweit administrativen Zugriff auf Ihr virtuelles DataCenter in KAMP DHP.

DHP Ressourcen-Übersicht
DHP APP Center
vServer Einstellungen
Firewall Management

Über 100 Applikationen mit einem Mausklick installieren

Wählen Sie für eine schnelle Bereitstellung von Diensten und Server-Anwendungen in Ihrem virtuellen DataCenter zwischen den gängigen Betriebssystemen wie Microsoft Windows*, Ubuntu und weiteren Linux-Derivaten oder nutzen Sie eine von über 100 fertig konfigurierten Apps. Das sind Server-Vorlagen mit oft verwendeten Online-Anwendungen wie zum Beispiel Webserver mit Joomla, WordPress oder TYPO3, Customer Relationship Managementsysteme wie vTiger oder SugarCRM oder Fileserver wie ownCloud und vielen weiteren wichtigen Unternehmens-Server-Anwendungen.

 

* nicht im kostenfreien DHP Minipaket

KAMP DHP im Test der iX

Ausgabe 02/2015 – "Trotz der hinkenden Netzanbindung (Anm.: Die zum Testzeitpunkt vorhandene 100 MBit-Anbindung wurde inzwischen auf 1000 Mbit erweitert) ist der virtuelle Rechenzentrum-Baukasten von KAMP sein Geld wert. Mit den Komponenten lassen sich in kurzer Zeit bis zu 12 vServer mit Linux oder Windows (erfordert 2 Cores) zusammenklicken – und ebenso schnell wieder löschen. Die Systeme sind gegenüber dem Internet jeweils durch die KAMP-Firewall abgeschottet (…) Die Kosten für KAMP DHP von 3,30 Euro (netto) am Tag sind einfach kalkulierbar. Kündbar ist der Vertrag täglich. (…) KAMP bietet für deutsche Unternehmen einen weiteren Vorteil: Hosting und Produktentwicklung liegen ausschließlich beim Anbieter und damit bei einer ebenfalls deutschen Firma, die sich an inländischen Datenschutz hält und ein in Oberhausen gelegenes ISO-zertifiziertes Rechenzentrum betreibt." (iX - Magazin für Professionelle Informationstechnik, Heise Zeitschriften Verlag GmbH & Co. KG, Ausgabe 02/2015, S. 86-86, Autor: Michael Plura)


Den ganzen Artikel als PDF downloaden und lesen

KAMP DHP im Test der LanLine

Ausgabe 02/2015 – "Kamp DHP ist eine einfach zu bedienende Virtualisierungslösung, die äußerst performante Server zur Verfügung stellt. Dank der vorgefertigten Appliance-Templates kommt der Administrator schnell zu seiner gewünschten Umgebung. Die direkte Installation eigener Betriebssysteme ist leider nicht möglich. Die Preisgestaltung ist für den Kunden überaus günstig – ab 3,30 Euro pro Tag erhält der Administrator eine leistungsfähige Umgebung in einem zertifizierten Rechenzentrum, und etwaige Windows-Lizenzen sind dabei sogar bereits eingeschlossen.“ (LanLine - IT | Netze | Infrastruktur, ITP Verlag, Ausgabe 02/2015, Autor: Thomas Bär, Frank-Michael Schlede)

Den ganzen Artikel als PDF downloaden und lesen