Zum Hauptinhalt springen

Für mehr IT-Sicherheit - ROSE lagert ihre Server ins KAMP Rechenzentrum aus

Rennrad, E-Bike oder doch lieber ein Fully? Die Biketown der ROSE Bikes GmbH ist ein Eldorado für alle Freunde des Radsports. Auf über 6.000 m2 Verkaufsfläche bietet ROSE vom Fahrradschlauch über die Radhose bis zu den Rose-Markenrädern und anderen Top-Modellen alles, was das Biker-Herz begehrt.

Seit über 100 Jahren ist das Familienunternehmen ROSE mit Sitz in Bocholt im Fahrradhandwerk tätig. 1982 steigt ROSE in den ­Versandhandel ein und expandiert seitdem kontinuierlich. Das ­Logistik- und Versandzentrum wird in diesem Jahr erneut erweitert. Ein Grund für die Vergrößerung ist auch das Auslandsgeschäft, das mittlerweile ein Drittel des Gesamtum­satzes ausmacht. So werden vor allem Märkte wie die Benelux-Länder, Frankreich, Großbri­­­tan­nien, Österreich, Schweiz, Spanien, Portugal, Italien, Polen, ­Ungarn, ­Dänemark, Norwegen und Finnland durch den umfang­reichen ­Online-Shop erschlossen und weiter ausgebaut. ROSE hat sich in ­Europa längst zum großen Radsportspezial­versand entwickelt.

ROSE Bikes Gmbh

  • Standort: Deutschland, Bocholt
  • Gründungsjahr: 1907
  • Mitarbeiter: 250
  • Branche: Radsport / Einzel- und Versandhandel Besonderheit: Führender Anbieter von Radsportartikeln im Versandhandel mit 32.000 m² Betriebsfläche und dem 6.000 m² großen Flagshipstore ROSE BIKETOWN. Zudem Entwicklung von ­Rädern mit dem Eigenmanen ROSE.
  • Website: www.rosebikes.de
Mit einem Klick zur Bestellung

Rund um die Uhr treffen im Logistikzentrum Bestellungen klassisch­ über den Katalog oder direkt online über den ROSE Shop ein. Über die Website www.rosebikes.de können Kunden aus mehr als vier Millionen Warenstücken auswählen­ und ihren Einkauf bequem auf elektronischem Wege abwickeln. Basis für dieses E-Commerce-Modell bildet eine stabile und performante IT-Architektur. Die ROSE Bikes GmbH ist auf die Ausfallsicherheit ihrer Server und Systeme damit entscheidend angewiesen. Die Online-Kommuni­kation mit dem Kunden über das Internet ist der Vertriebsweg Nummer eins für den Fahrradspezialisten. 

Die europaweite Expansion von ROSE bringt stetig neue Anforderungen für die Auswahl der IT-Dienstleister und die Qualität der genutzten Infrastruktur mit. KAMP punktet durch ein performantes­ Backbone mit direkten Anbindungen­ an die wichtigen europäischen Peering-Punkte­ AMS-IX­ (Amsterdam Internet ­Exchange), ECIX ­(European Com­mercial Internet Exchange), DE-CIX ­(German Internet­ Exchange) und viele weitere. Ein entscheidendes Geschwin­­dig­keitskriterium im internationalen Datenverkehr ist die Anzahl der Netzwechsel von einem Knotenpunkt zum nächsten, den sogenannten Hops. ROSE konnte durch die KAMP Infrastruktur und die geringe Zahl an Hops die Antwortzeiten zwischen dem europäischen Ausland und der Colocationsfläche im KAMP-Rechenzentrum (Oberhausen) um bis zu 10 ms verbessern.

Die Erstbesichtigung des Rechenzentrums hat gezeigt, dass hier mit Herzblut zur Sache gegangen wird. Die Flexibilität in allen Bereichen, die Art der offenen, persönlichen Kundenkommunikation, wie es sie nur bei inhabergeführten ­Unternehmen gibt, und das attraktive Preis-/Leistungs­gefüge runden das gute Gefühl ab.

Marc ­Böing, Systemadministrator der ROSE Bikes GmbH

Für ROSE bietet das KAMP-Rechenzentrum genau die optimalen Housing-Voraussetzungen, die das expandierende­ Unternehmen sucht: Zentral im Herzen des Ruhrgebiets gelegen ist die Colocationsfläche in Oberhausen rund um die Uhr für die autorisierten ROSE-Administratoren zugänglich,­ an 365 Tagen im Jahr. 

Die hohen Anforderungen, die ROSE an die IT-Sicherheit stellt, ­erfüllt das nach der internationalen Norm ISO/IEC 27001 zertifi­zierte KAMP-Rechenzentrum und kann dies auch durch ihr etablier­tes­ Informationssicherheits-Managementsystem dokumentieren und weiterentwickeln. Neben den technischen und organisato­rischen Maßnahmen zum Schutz der IT-Systeme und Daten sorgen die Lampertz/­Rittal-Sicherheitszelle, Frühwarnsysteme, Brandschutzwände, Rauch- und Branddetektoren für den professionellen Schutz der Hardware. KAMP hat zudem die gesamte Infrastruktur des Rechenzentrums redundant ausgelegt und garantiert ­damit eine Verfügbarkeit der IT-Systeme von 99,9 Prozent. 

„Für uns ist es entscheidend in KAMP einen IT-Dienstleister ­gefunden zu haben, der unsere hohen Ansprüche an Infrastruktur, ­Verfügbarkeit und Internetkonnektivität erfüllt. Die Erstbesichtigung des Rechenzentrums hat gezeigt, dass hier mit Herzblut zur Sache gegangen wird“, erläutert Marc ­Böing, Systemadministrator der ROSE Bikes GmbH. „Die Flexibilität in allen Bereichen, die Art der offenen, persönlichen Kundenkommunikation, wie es sie nur bei inhabergeführten ­Unternehmen gibt, und das attraktive Preis-/Leistungs­gefüge runden das gute Gefühl ab.“

Kundenvorteile

  • Zertifizierte technische und organisatorische Maßnahmen zum Schutz der IT-Systeme und Daten durch:
  • Lampertz/Rittal-Sicherheitszelle
  • Brandfrühsterkennung, Brandschutzwände, Novec 1230-Löschgasanlage, Rauch- und Branddetektoren
  • Präzisionsklimatisierung, USV-Anlage, Notstromgenerator
  • Mehrfach redundante Anbindung
  • Hoher Zutrittsschutz

Case Study als PDF herunterladen

Einfach und unkompliziert die gesamte Case Study als PDF herunterladen und komfortabel jederzeit offline lesen.