Zum Hauptinhalt springen

Coronavirus SARS-CoV-2: Informationen und Handlungshinweise zum Umgang mit dem Coronavirus im KAMP-Rechenzentrum

++Update++ Neue Regelungen für den Aufenthalt im KAMP-Rechenzentrum 

In Übereinstimmung mit den aktuellen gesetzlichen Bestimmungen in NRW und den vom Robert Koch Institut ausgesprochenen Handlungsempfehlungen treten ab dem 04.05.2020 aktualisierte Regelungen für das Betreten der Colocation-Bereiche im KAMP-Rechenzentrum in Kraft.

Beim Besuch oder Arbeiten im KAMP-Rechenzentrum ist von jeder Person ein Mund-Nasenschutz oder eine sogenannte Alltagsmaske mitzuführen. Dieser mitgeführte Mundschutz ist in der KAMP Lounge, der Kundenwerkstatt und in den Colocation-Bereichen zwingend zu tragen, wenn sich mehr als eine Person gleichzeitig in demselben Raum befindet oder das Abstandsgebot von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Dies gilt insbesondere für den Aufenthaltsbereich der KAMP Lounge.

Darüber hinaus werden alle Personen angehalten, beim Betreten der KAMP Lounge und vor Nutzung von berührungsbasierten Biometrie-Terminals innerhalb des KAMP-Rechenzentrums eine Handwaschung durchzuführen. Die benötigten Materialien sind in ausreichender Menge vorhanden.
Alle derzeit geltenden Regelungen werden ab sofort in der KAMP-Lounge ausgehängt.

Alle getroffenen Maßnahmen dienen dazu, die Gesundheit aller Kunden, Besucher und Mitarbeiter bei ihrem Aufenthalt im KAMP Rechenzentrum bestmöglich zu schützen. Unter Einhaltung der Hygienevorschriften zur Infektionsprävention haben alle zutrittsberechtigten Personen nach wie vor rund um die Uhr Zugriff auf ihre IT-Systeme. Der reibungslose Regelbetrieb des KAMP-Rechenzentrums ist uneingeschränkt gewährleistet. Alle Ansprechpartner des KAMP Teams – vom Vertrieb bis zum technischen Support – sind weiterhin wie gewohnt erreichbar. 

 


17.03.2020

Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 hat KAMP notwendige Maßnahmen getroffen, um einerseits den kontinuierlichen und störungsfreien Betrieb des KAMP-Rechenzentrums zu gewährleisten, andererseits die Gesundheit der KAMP Mitarbeiter, Kunden und Partner bestmöglich zu schützen. Die wichtigsten Informationen haben wir für Sie zusammengefasst. 

Mit der Maßgabe, die Gesundheit aller Mitarbeiter, Kunden und Partner bestmöglich zu schützen, hat KAMP frühzeitig einen Notfallplan zur Infektionsprävention erstellt und umgesetzt. Durch die Aufteilung und räumliche Trennung der KAMP Mitarbeiter sowie strategisch geplante Homeoffice-Regelungen wird gegenwärtig der reibungslose Regelbetrieb des KAMP-Rechenzentrums gewährleistet. Erfreulicherweise wurde bislang kein Fall von COVID-19 im KAMP Team verzeichnet. Da die Administration aller wichtigen Systeme aber auch per Fernzugriff möglich ist, kann im Fall von notwendigen Quarantänemaßnahmen der Rechenzentrumsbetrieb auch in solch einer Situation dauerhaft aufrechterhalten werden. 

Alle zutrittsberechtigten Personen haben weiterhin Zugriff auf ihre IT-Systeme im KAMP-Rechenzentrum. Die Colocation-Bereiche des KAMP-Rechenzentrums sind wie gewohnt rund um die Uhr für Sie geöffnet. 
Zum Eigenschutz und zur Vermeidung von weiteren Infektionen bitten wir Sie jedoch, Ihre Besuche derzeit auf notwendige Arbeiten im KAMP-Rechenzentrum zu beschränken und die bekannten Hygienemaßnahmen zum Infektionsschutz in den Kundenbereichen des KAMP-Rechenzentrums zu jeder Zeit einzuhalten. 

Hinweise und Empfehlungen zum richtigen Verhalten zur Infektionsprävention finden Sie hier.

Alle von KAMP getroffenen Maßnahmen werden fortlaufend überprüft und bei Bedarf angepasst und erweitert. Für Fragen und Absprachen stehen Ihnen Ihre Ansprechpartner weiterhin gerne zur Verfügung.